Tischler Schreiner Qualität
Lieferung: 1-3 Tage
Sichere Zahlungsmethoden
Gratis Musterversand möglich!

Die optimalen Fußleisten für Bad und Küche finden

Der Fußbodenbelag in Feuchträumen muss gut mit Feuchtigkeit umgehen können, sollte rutschfest und robust sein. Besonders wichtig ist aber auch der Abschluss zu den Seiten und den Übergängen. Hier sind Fußleisten für Feuchträume eine gute Wahl. Doch welche Materialien sind geeignet?

Was ist eigentlich ein Feuchtraum?

Geht es um die Suche nach den passenden Fußleisten, muss erst einmal definiert werden, welche Räume als Feuchträume gelten. Es wird fälschlicherweise davon ausgegangen, dass nur das Bad als Feuchtraum gilt. In Bezug auf die Fußleisten und den Bodenbelag ist dies jedoch nicht korrekt.

Es wird dann von einem Feuchtraum gesprochen, wenn die Luftfeuchtigkeit regelmäßig einen Wert von 40 bis 60 % überschreitet . Neben dem Badezimmer betrifft dies in erster Linie die Küche. Je nach Ausstattung des Hauses kann dies zudem auf die Waschküche zutreffen.

Besteht Unsicherheit darüber, ob es sich bei einem Raum um einen Feuchtraum handelt, können zur Sicherheit Fußleisten verlegt werden, die mit hoher Feuchtigkeit umgehen können.

Die optimalen Fußleisten für Bad und Küche

Für Räumlichkeiten mit einer hohen Luftfeuchtigkeit sollte auf Fußleisten geachtet werden, die ein feuchtigkeitsbeständiges Material haben. Bei der Auswahl ist es wichtig, sich nicht von der Hülle der Leisten täuschen zu lassen. Teilweise gibt es einen Kern aus Holz, der auf die Feuchtigkeit reagieren kann.

Grundsätzlich können auch Leisten aus Holz verarbeitet werden. Hier ist jedoch wichtig, auf eine passende Lackierung oder Folierung zu achten. Zu bedenken ist, dass ein hoher Gehalt an Feuchtigkeit auch einen Einfluss auf die Form haben kann. Ist der Träger der Leisten nicht feuchtebeständig, kann es zu Verformungen kommen.

Daher ist es wichtig, dass die Sockelleisten ein Trägermaterial haben, das mit Feuchtigkeit gut umgehen kann. Eine zusätzliche Ummantelung aus wasserfesten Materialien ist eine Empfehlung.

Hilfreich bei der Auswahl ist es, auf die folgenden Begriffe zu achten:

  • PUR-Verleimung
  • Trägerplatte aus MDF
  • Zusammenstellung nach DIN EN622-5

Wer keine Trägerplatte aus MDF verarbeiten möchte, kann nach anderen Materialien schauen. Gut für Bad und Küche geeignet sind Aluminium oder auch Kunststoff. Dabei sind jedoch die Unterschiede bei den Kosten der Materialien zu berücksichtigen.

Auswahl aus verschiedenen Dekoren

Bei den passenden Fußleisten für Küche und Bad steht die Feuchtebeständigkeit im Fokus. Zusätzlich dazu spielt das Design eine Rolle. Dieses sollte zum Bodenbelag und der weiteren Einrichtung passen.

Durch Folierungen ist es heute möglich, unterschiedliche Dekore für Kunden zur Verfügung zu stellen. Neben einer Optik in Holz gibt es auch einfarbige Ausführungen in schlichten Tönen sowie auffällige Farben.

TIPP:
Sollen Bodenbelag und Leisten Ton in Ton sein? Hersteller achten häufig darauf, dass sie farblich passende Abschlüsse für den Bodenbelag zur Verfügung stellen.

Die korrekte Befestigung von Fußleisten in Feuchträumen

Eine der Aufgaben der Fußleisten in Küche und Bad ist es, einen geraden Abschluss zwischen Wand und Boden zu schaffen, der möglichst undurchlässig ist. Hier wird die korrekte Befestigung benötigt. Es gibt verschiedene Varianten für die Befestigung von Fußleisten:

  • Kleben
  • Dübeln
  • Nägel
  • Clips für die Montage

Nägel und Dübel gelten als besonders sicher in Bezug auf die Haltbarkeit. Die Fußleisten verrutschen nicht und sind stabil befestigt . Allerdings werden sie an der Frontseite durch Schrauben oder Nägel optisch verändert.

Beim Kleben oder dem Einsatz von Clips für die Montage bleibt die Oberfläche unberührt. Dies sorgt für einen deutlich fließenderen Übergang zwischen Bodenbelag und Fußleiste.

In Bad oder Küche, wo der Bodenbelag aus Fliesen besteht, werden die Leisten gerne mit Kleber befestigt. Fliesen bieten hierfür den perfekten Untergrund. Sie sollten vor der Befestigung jedoch gereinigt und getrocknet werden.

HINWEIS:
Jede Beschädigung der Fußleisten bei der Befestigung bietet eine Öffnung für das Eindringen von Feuchtigkeit. Die Gefahr, dass sich die Leisten verziehen, steigt auf diese Weise an.

Fazit – Fußleisten für Küche und Bad müssen mit der Feuchtigkeit umgehen können

In Räumen mit einer hohen Luftfeuchtigkeit oder einem Boden, der vielfach feucht gereinigt wird, können Fußleisten nur dann eingesetzt werden, wenn sie aus feuchtebeständigem Material bestehen. Hier ist dieAuswahl bei den Materialien begrenzt. Kunststoff, MDF und Aluminium eignen sich besonders gut.

Die kostengünstigste Variante ist MDF. Fußleisten aus MDF werden häufig in Bad und Küche eingesetzt. Sie können gut mit Feuchtigkeit umgehen und auch Spritzwasser kann ihnen nichts anhaben.

Nicht zu vergessen ist die Optik. Sowohl bei Kork als auch bei Fliesen als Bodenbelag werden gerne gleiche Materialien für die Fußleisten eingesetzt. Für einen ansprechenden Übergang sollten die Leisten jedoch ebenfalls durch einen professionellen Anbieter ausgemessen und zusammengestellt werden.

Über Folierungen besteht zudem die Option, genau auf die Wünsche für Farbe und Design bei den Fußleisten für Bad und Küche eingehen zu können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.